Krimi | Almuth Heuner

Übersetzungen – Krimi

 

Zürich, Ausfahrt Mord

Die Mordstage sind eine Schweizer Krimi-Biennale, die bekannte und neue KrimiautorInnen dem Publikum näherbringt. 2011 feierten sie das zehnjährige Bestehen auch mit internationalen Gästen, die nicht nur in Zürich und anderen Orten der deutschsprachigen Schweiz anwesend waren, sondern mit ihren eigens geschriebenen Kurzkrimis auch im Jubiläums-Sammelband vertreten sind.

Darin „Das Vermächtnis“ von Jim Madison Davis, aus dem amerikanischen Englisch übersetzt von Almuth Heuner: In den Tresoren der Schweizer Banken überstehen Werte jahrzehntelang die Wirren der Zeitläufte. Nicht ungewöhnlich, daß mitunter Menschen erscheinen, die behaupten, Erben zu sein – doch die Banken sind verpflichtet, genau zu prüfen.

Jim Madison Davis hat acht Kriminalromane (sein erster erschien 1988) und mehrere literaturwissenschaftliche Sachbücher veröffentlicht. Er unterrichtet seit 1991 an der Universität von Oklahoma professionelles Schreiben von Romanen, Sach- und Drehbüchern. Für die renommierte Zeitschrift World Literature Today schreibt er eine Kolumne über die internationale Krimiszene. Seit 2008 ist er Präsident der International Association of Crime Writers (AIEP/IACW).

Hrsg. Paul Ott
Originalausgabe
370 Seiten, Taschenbuch, 11,90 Euro
Gmeiner, Meßkirch 2011, ISBN 978-3-8392-1137-3

 

Donald E. Westlake: Mafiatod

In New York trifft Ray Kelly nach Jahren bei der Air Force seinen Vater wieder. Als sie auf dem Highway unterwegs sind, wird der Vater aus einem überholenden Wagen heraus erschossen. Ray wacht einen Monat später im Krankenhaus auf. Ihm fehlt ein Auge – und jede Erklärung für den Vorfall. Es sei denn, die früheren Verbindungen seines Vaters zur Unterwelt spielen plötzlich wieder eine Rolle.

Donald E. Westlake (1933-2008) war immens produktiv und schrieb auch unter zahlreichen Pseudonymen, von denen Richard Stark und Tucker Coe am bekanntesten wurden. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem von dem Krimiverband Mystery Writers of America mit mehreren Edgar Allan Poe Awards und dem Grand Master Award für das Lebenswerk. Westlake lebte überwiegend in New York.
Die Originalausgabe 361 erschien 1962, wiederveröffentlicht 2005.


Aus dem amerikanischen Englisch von Ursula von Wiese (Erstausgabe unter dem Titel „Höllenfahrt“ bei Desch/Mitternachtsbücher), überarbeitet und nach dem Original ergänzt von Almuth Heuner
250 Seiten, Taschenbuch
Rotbuch, Berlin 2008

 

Mord am Hellweg IV

Der westfälische Hellweg, besonders das Stück von Dortmund bis Soest und die angrenzenden Gegenden, ist seit 2002 Schauplatz einer Krimi-Biennale nebst dazugehörigem Storyband. 2008 waren erstmals auch internationale Autorinnen und Autoren mit Originalstories im Druck vertreten.

Darin „Great Oaks from Little Acorns Grow, oder: Die Bluteiche von Oelde“ von Yrsa Sigurdardóttir, aus dem Englischen übersetzt von Almuth Heuner: Aus dem Brunnen des Museums für Westfälische Literatur wird ein Arm geborgen. Oberkommissar Holger Evers hat seine liebe Not damit, diesen Fall aufzuklären.

Die Isländerin Yrsa Sigurdardóttir, geboren 1963, studierte in Island und Kanada und arbeitet als Bauingenieurin, derzeit als technische Leiterin eines der größten europäischen Kraftwerkprojekte. 1998 veröffentlichte sie ihr erstes Kinderbuch; 2005 erschien ihr erster Kriminalroman (dt.: Das letzte Ritual, 2006).

Hrsg. H. P. Karr und Herbert Knorr
Originalausgabe 378 Seiten, Taschenbuch, 9,95
Euro Grafit, Dortmund 2008, ISBN 978-3-89425-352-3

 

Christa Faust: Hardcore Angel

Wenn Sie in einem Kofferraum zu sich kommen, gefesselt sind und bluten – was fällt Ihnen da als erstes ein? Genau. Angel Dare, ehemaliger Pornofilmstar in Los Angeles, sinnt auf Rache. Und als sie feststellen muß, daß sie nicht nur von finsteren Unbekannten wegen eines verschwundenen Geldkoffers gejagt wird, sondern auch von ihren Freunden verraten wurde und von der Polizei als Mörderin gesucht wird, läuft sie zu ungeahnter Hochform auf. Christa Faust ist die erste Autorin in der Reihe Hard Case Crime, die in den USA klassische Pulpkrimis wieder zugänglich macht und auch neue Werke mit „hartgesottenen“ Ermittlern anbietet.

Christa Faust, geboren 1969, arbeitete als Model, in einer Peepshow am New Yorker Times Square und als Domina. Ihre genaue Kenntnis dunklerer Seiten und ihr scharfzüngiger Witz kommen ihren Romanen und Stories zugute, die überwiegend im Horrorgenre angesiedelt sind.
Die Originalausgabe Money Shot erschien 2008.

Aus dem Englischen von Almuth Heuner
250 Seiten, Taschenbuch
Rotbuch, Berlin 2008

Andere Ausgabe:

Hörbuch, gesprochen von Vera Teltz, 4 CDs
16,95 Euro
Argon, Berlin 2009, ISBN 978-3-86610-731-1

 

 

 

Mord im Weinkeller

Alles über das Buch finden Sie hier   » mehr

Gemeinsam übersetzten Almuth Heuner und Andrea C. Busch für diesen Band aus dem Englischen „Bis zum letzten Tropfen“ von Ann Granger und „Der Traubensafthändler“ von Kris Neri.

Die Autorinnen stammen aus Großbritannien und den USA.

 

Mord in der Kombüse

Alles über das Buch finden Sie hier   » mehr

Almuth Heuner übersetzte für diesen Band aus dem Englischen „Smutje gesucht“ von Kris Neri und „Blinder Passagier“ von Ann Granger.

Die Autorinnen stammen aus Großbritannien und den USA.

 

Mord zwischen Lachs und Lametta

Alles über das Buch finden Sie hier   » mehr

Gemeinsam übersetzten Almuth Heuner und Andrea C. Busch für diesen Band aus dem Englischen „Einbruch am Nouruz-Fest“ von Heidi M. Holzer, „Karibischer Karneval“ von Kate Grilley, „Der Halloween-Rächer“ von Kris Neri, „Die Guy-Fawkes-Puppe“ von Ann Granger, „In einer finsteren Weihnachtsnacht“ von Lawrence Block und für die erweiterte Ausgabe „Der verspätete Dreikönigslunch“ von Andrew Taylor.

Die AutorInnen stammen aus Großbritannien und den USA.

 

Mord im Grünen

Alles über das Buch finden Sie hier   » mehr

Gemeinsam übersetzten Almuth Heuner und Andrea C. Busch für diesen Band aus dem Englischen „Ein gut aussehender Bursche“ von Ann Granger, „Der Fremde im Sheridan Park“ von Lawrence Block, „Ein eigenes Fleckchen Grün“ von Paula J. Matter, „Mörder im Park“ von Kris Neri, „Der Ausflug“ von Elizabeth Syme, „Wilder Senf“ von Marcia Muller, „Starker Tobak“ von Susan Wittig Albert, „Die Gartentour“ von Vicki Cameron und „Das Grenzfeld“ von Heidi M. Holzer.

Die AutorInnen stammen aus Großbritannien, Kanada und den USA.

 

Bei Ankunft Mord

Alles über das Buch finden Sie hier   » mehr

Gemeinsam übersetzten Almuth Heuner und Andrea C. Busch für diesen Band aus dem Englischen „Eine lange Nacht in New York“ von Lawrence Block, „Rache auf Kanadisch“ von Elizabeth Syme, „Ein kurzes Leben in Oxford“ von Ann Granger, „L. A. Memorial“ von Kris Neri, „Ein karibischer Silvestermorgen“ von Kate Grilley und „Florida-Falle“ von Paula J. Matter.

Die AutorInnen stammen aus Großbritannien und den USA.

 

Mord zwischen Messer und Gabel

Alles über das Buch finden Sie hier   » mehr

Gemeinsam übersetzten Almuth Heuner und Andrea C. Busch für diesen Band aus dem Englischen „Talk um zehn“ von Claire McNab, „Ein blondes Wunder“ von Del Tinsley, „Das richtige Timing“ von Kris Neri, „Verräterische Zutaten“ von Charlaine Harris, „New Orleans Red Beans“ von Jane Dalton Shaw, „“Auf frischer Tat“ von Aimée und David Thurlo, „Eine Frau in den besten Jahren“ von Elizabeth Syme, „Saat der Rache“ von Cora Ramos, „Fünf vor zwölf“ von Christine Bart, „Ein altes Familienrezept“ von Paula J. Matter, „Der Rhabarberwald“ von Ann Granger, „Alleinstehende Frau, attraktiv, gute Köchin …“ von Joanne Pence, „Karibische Weihnacht“ von Kate Grilley, „Maddies Hochzeitstorte“ von Sarah Andrews, „Tödliches Picknick“ von Katrin Skafte, „Maghrebinisches Mordsspektakel“ von Judie Mossinger und für die erweiterte Ausgabe „Der Sour-Cream-Dreh“ von Vicki Cameron, „Heiße Fracht“ von Marcia Muller und „Hier kommt Santa Claus“ von Bill Pronzini.

Die AutorInnen stammen aus Großbritannien, Schweden, Australien, Kanada und den USA.

 

Lora Roberts: Der Mörder von nebenan

Liz Sullivan schlägt sich allein durchs Leben und liebt ihre Unabhängigkeit. Sie wohnt in einem VW-Bus, schreibt Artikel für alle möglichen Zeitschriften und unterrichtet kreatives Schreiben. Eines Morgens liegt unter ihrem Bus ein toter Stadtstreicher, mit dem sie sich vor kurzem heftig gestritten hat. Das trägt ihr große Aufmerksamkeit von der Polizei ein, und ihre Unabhängigkeit scheint vorbei.

Lora Roberts wuchs in Missouri auf und lebt seit mehr als zwanzig Jahren in Palo Alto, Kalifornien, wo auch ihre Krimiserie spielt. Ihre Hauptfigur Liz Sullivan ist eine Außenseiterin, die ihre Mitmenschen aus einer ungewöhnlichen Perspektive sieht und ihre Eigenheiten mal mit Humor, mal mit Erstaunen kommentiert.
Die Originalausgabe Murder in a Nice Neighborhood erschien 1994.

Aus dem amerikanischen Englisch von Andrea C. Busch und Almuth Heuner
256 Seiten, Taschenbuch
Ullstein (24524), Berlin 1999

 

Timothy Findley: Im Herzen der Lüge

In dem letzten Sommer, den die sechzigjährige Vanessa Van Horne im Aurora Sands Hotel an der Küste Neuenglands verbringt, wird die langjährige Feriengemeinschaft durch einen Mord aufgestört: Am Privatstrand liegt Calder Maddox tot im Liegestuhl. Wer konnte nicht auf den natürlichen Tod des uralten und schwerreichen Beherrschers eines Pharmaimperiums warten? Miss Van Horne läßt diese Frage nicht schlafen.

Timothy Findley (1930–2002) gehört zu den wichtigsten kanadischen Schriftstellern. Er studierte Tanz und Theater und begann in den 1960ern zu schreiben. In seinen Romane spielt er auch mit Genre-Elementen aus Krimi, Science Fiction und Phantastik, wie hier in The Telling of Lies, für den er 1989 mit dem Edgar Allan Poe Award des Krimiverbands Mystery Writers of America ausgezeichnet wurde.
Die Originalausgabe The Telling of Lies erschien 1986 in Kanada.

Aus dem amerikanischen Englisch von Andrea C. Busch und Almuth Heuner
(deutsche Erstausgabe unter dem Titel „Liegt ein toter Mann am Strand“, Ullstein 1997)
456 Seiten, Taschenbuch
Ullstein (24687), Berlin 2000

 

 

 

 

P. M. Carlson: Versuch mit Mord

Zum Abschluß ihres Studiums hat Maggie Ryan an das College von Laconia in New Hampshire gewechselt. Dort bearbeitet sie Statistiken über die Reaktionen von Laborratten auf ein neues Medikament. Als ein Tierpfleger des Labors unter verdächtigen Umständen stirbt, forscht Maggie nach und schleust zur Unterstützung einen alten Bekannten ein. Beide finden heraus, daß ihre Zusammenarbeit weitreichende Folgen hat.

Dritter Band der Serie mit Maggie Ryan, die insgesamt acht Bände umfaßt. Anschließend begann P. M. Carlson eine Serie um Martine „Marty“ Hopkins, die als Deputy Sheriff im Nichols County, Indiana, tätig ist. Daneben erschienen Kurzkrimis über die Schauspielerin Bridget Mooney und ihre Abenteuer gegen Ende des 19. Jahrhunderts.

Die Originalausgabe Murder Is Pathological erschien 1986.

Aus dem amerikanischen Englisch von Andrea C. Busch und Almuth Heuner
256 Seiten, Taschenbuch
Argument (Ariadne Krimi 1032), Hamburg 1992

 

P. M. Carlson: Sicher ist nur Mord

In einer Kleinstadt im Norden des Staates New York werden mehrere Frauen vergewaltigt und ermordet. Studentinnen und Dozentinnen des örtlichen Colleges gründen eine Selbsthilfegruppe, um zu lernen, wie sie sich schützen können. Mit dabei sind Maggie Ryan und ihre Mitbewohnerin Mary Beth Nelson. Als eine weitere Studentin getötet wird, fällt Maggie etwas auf. Doch im Verlauf ihrer Nachforschungen muß nicht nur sie sich ihrer Vergangenheit stellen.

Zweiter Band der Serie mit Maggie Ryan.

Die Originalausgabe Murder Is Academical erschien 1985.

Aus dem amerikanischen Englisch von Andrea C. Busch und Almuth Heuner
256 Seiten, Taschenbuch
Argument (Ariadne Krimi 1022), Hamburg 1991

 

Dolores Komo: Clio Browne, Privatdetektivin

Clio Browne ist Mitte vierzig, verwitwet und lebt mit ihrer Mutter zusammen in St. Louis. Ihr Vater war der erste schwarze Privatdetektiv der Stadt, und Clio führt seine Detektei erfolgreich weiter. In ihrem aktuellen Fall sollte sie eigentlich nur eine unstandesgemäße Heirat verhindern – doch plötzlich muß sie beweisen, daß der junge Mann seine Zukünftige nicht ermordet hat. Einer Schwarzen stehen vielleicht immer noch nicht alle Türen der Südstaaten-Gesellschaft offen; jedoch gelingt es Clio, diesen Nachteil trickreich für ihre Ermittlungen zu nutzen.

Die (weiße) Autorin Dolores Komo stammt selbst aus St. Louis und war Lehrerin, bevor sie 1964 nach Kansas City zog und als Gerichtssekretärin und Rechtsberaterin arbeitete. Ihre Clio Browne betrat 1988 als eine der ersten schwarzen Privatdetektivinnen die Krimiszene.
Die Originalausgabe Clio Browne, Private Investigator erschien 1988.

Aus dem amerikanischen Englisch von Andrea C. Busch und Almuth Heuner
226 Seiten, Taschenbuch
Argument (Ariadne Krimi 1018), Hamburg 1991

 

P. M. Carlson: Vorspiel zum Mord

Mathematik und Theater sind die Leidenschaften der Studentin Maggie Ryan. Für eine Jubiläumsaufführung von „Hamlet“ engagiert ihr College zwei Profis, das Ehepaar Nick und Lisette O’Connor. Doch schon während der Proben werden auf Lisette immer bedrohlichere Anschläge verübt. Maggie, neugierig und voll ungewöhnlicher Ideen, legt sich auf die Lauer und entdeckt, daß beinahe alle Mitwirkenden mehr als nur eine Rolle spielen.

Der Autorin Patricia M. Carlson gelingt in ihrem temporeichen Krimidebüt die atmosphärisch dichte Schilderung des Alltags an einem College im Norden des Staates New York gegen Ende der 1960er Jahre. Sie erzählt von den Problemen der Studierenden, aber auch von Aufbruch und Lebenslust. In ihrer Hauptfigur Maggie Ryan, einer vielseitig talentierten jungen Frau, verbinden sich Wissenschaft und Kunst: Sie studiert Mathematik, begeistert sich aber genauso für Theater, Musik, Sprachen und Turnen. Ähnlich ergeht es der Autorin: Die US-Amerikanerin Carlson, 1940 in Guatemala geboren, heiratet mit 20 einen Theaterwissenschaftler, promoviert 1974 in Psychologie und Linguistik, arbeitet als Dozentin für Psycholinguistik und Statistik und schreibt seit 1985 Krimis. Heute lebt sie in Brooklyn.
Die Originalausgabe Audition for Murder erschien 1985.

Aus dem amerikanischen Englisch von Andrea C. Busch und Almuth Heuner
304 Seiten, Taschenbuch
Argument (Ariadne Krimi 1012), Hamburg 1990