Kurzer Prozess | Almuth Heuner

Kurzer Prozess

KurzerProzess (200x315)Dostojewskis Erben machten Kurzen Prozess und schrieben Fünf-Minuten-Krimis – und als Clou beginnen sie jeweils mit demselben Satz. Doch aus diesen wenigen gemeinsamen Wörtern entwickeln sich Bandenkriege und Kunstraub, Morde an Nebenbuhlern und Ehegatten (und deren weiblichen Pendants), es sind Dealer, Serien- und Auftragsmörder unterwegs, es wird getäuscht, gerächt und erpresst, was das Zeug hält …

Tatsächlich sind es drei verschiedene Anfangssätze, und so gruppieren sich die 26 Stories des Bandes in die Abteilungen „Bar“, „Maisfeld“ und „Klo“, und keiner dieser Orte ist auch nur annähernd so, wie man sich das vielleicht vorstellt – sondern gleichzeitig finsterer und amüsanter.

 

Darin: „Einsatzbericht“ von Almuth Heuner   » mehr

 

Dostojewskis Erben sind Autorinnen und Autoren aus Wiesbaden und Mainz, aus Darmstadt, Offenbach und Frankfurt, aus Bad Homburg, Aschaffenburg, Limburg und vielen anderen Orten der ganzen Rhein-Main-Region. Einmal im Monat treffen sie sich im Wiesbadener Literaturhaus Villa Clementine und hecken Events und Publikationen aus, die sie gemeinsam in die Tat umsetzen. Die Runde ist offen für alle Farben und Formen des geschriebenen Worts.

Fjodor Dostojewski, auf den sie sich augenzwinkernd berufen und der in Wiesbaden viel Geld im Spielcasino ließ, befaßte sich in seinem Werk mit Verbrechen aller Art. Das Thema kommt auch Dostojewskis Erben entgegen, sind doch viele von ihnen schreibend im Genre Krimi zu Hause. Die Geschichten entstanden eigens für eine Veranstaltung von Dostojewskis Erben am Krimitag 2013 in Wiesbaden.

Der Krimitag, ins Leben gerufen vom SYNDIKAT, bot den willkommenen Anlaß für konspirative Kreativität: Jährlich am 8. Dezember, Friedrich Glausers Todestag, finden von Wien bis Köln und von Aurich bis Zürich zeitgleich vielfältige Krimi-Veranstaltungen statt, und der Erlös geht an einen guten Zweck. Im SYNDIKAT haben sich deutschsprachige Krimiautorinnen und -autoren zusammengeschlossen, und Glauser ist der Namenspatron der renommierten Preise, die diese Vereinigung alljährlich vergibt.

Es kombinierten, konspirierten und schrieben für Sie:
Cornelia C. Anken, Karsten Eichner, Leila Emami, Karen Erbs, Jürgen Fauth, Klaus-J. Frahm, Johannes Frumen, Christiane Geldmacher, Axel Hadulla, Almuth Heuner, Monika Horlé-Kunze, Sabine Koeppe & Thorsten Weiß, Alexander Köhl, Bernd Köstering, Susanne Kronenberg, Richard Lifka, Eva Lirot, Rodica Meltzer, Alexander Pfeiffer, Andreas Schäfer, Hughes Schlueter, Andreas Stahl, Karin Trappe, Belinda Vogt und Fenna Williams.

 

Herausgegeben von Almuth Heuner
132 Seiten, Taschenbuch, 8,90 Euro
Brücken, Wiesbaden 2013
ISBN 978-3-9440800-07-9
auch als E-Book für 6,08 Euro (Kindle Edition)