Almuth Heuner

Schreiben, lesen, reden sind für sich schon ergiebig und lassen sich auf viele Weisen kombinieren. Almuth Heuner stellt auf dieser Website ihre Buchwelten vor, in denen sie beruflich unterwegs ist.

Das Thema Krimi nimmt einen großen Raum ein, den die Autorin mit eigenen Stories erkundet, als Übersetzerin erweitert, als Sammlerin bewahrt, als Leserin tiefer erforscht und als Referentin bekanntmacht. Weitere Themen sind Literatur allgemein, Lyrik, Kulturwissenschaften, Literatur- und Kulturgeschichte, insbesondere zu Kulinarischem.

Eine Kurzübersicht über die Veröffentlichungen (mit Bestellangaben) befindet sich hier.

 

Aktuell

Criminale 2022
Januar 2022

Vom 18. bis 21. Mai wird die Criminale 2022 in Iserlohn veranstaltet. Bereits als Präsenz-Event für voriges Jahr geplant, musste sie dann doch virtuell stattfinden. Für dieses Jahr hoffen wir alle, dass wir uns ganz real bei den Lesungen, Vorträgen und Shows wiedersehen können. Glücklicherweise konnte der Veranstalter seine Zusage auch für 2022 halten.

Am 4. Februar erfolgt die Bekanntgabe der jeweils nominierten Werke in den Kategorien des Glauser-Preises. Die Preisverleihung wird in Iserlohn am 21. Mai statfinden.

 

#krimifrauenlesen #MSchwestern
März 2021

Für die große Lese-Challenge der Mörderischen Schwestern habe ich mir vorgenommen, aus jedem Jahr einen Krimi zu lesen, und zwar ab 2020 rückwärts.

:: mehr

 

Aus “Schwarzes Erbe” wird “Black Legacy”
Oktober 2020
EQMM

EQMM Nov/Dez 2020

Soeben ist meine Krimistory “Schwarzes Erbe”, die voriges Jahr mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet wurde, in den USA erschienen. Das renommierte Ellery Queen Mystery Magazine präsentiert die von Mary Tannert ins Englische übersetzte Geschichte unter dem Titel “Black Legacy” in seiner aktuellen Ausgabe (November/Dezember 2020, auch digital erhältlich).

Die Story spielt im Ruhrgebiet und beleuchtet schlaglichtartig die Bergbaugeschichte vom Zweiten Weltkrieg bis heute. Das Schicksal eines jungen Bergmanns entscheidet sich unter Tage am Weihnachtsabend des Jahres 1973.

Mit dem Friedrich-Glauser-Preis zeichnet das Syndikat e. V. ‒ Verein für deutschsprachige Kriminalliteratur die besten Werke des Vorjahres in mehreren Kategorien aus. Die Jury besteht aus Krimiautorinnen und -autoren und wechselt jedes Jahr.

“Schwarzes Erbe” erschien 2018 in der Anthologie Zechen, Zoff und Zuckerwerk, die Weihnachtskrimis aus dem Ruhrgebiet von Autorinnen und Autoren vor Ort versammelt.

 

“Black Legacy” in EQMM

The prestigious U.S. magazine Ellery Queen Mystery Magazine recently published my story “Black Legacy”, translated by Mary Tannert into American English. It appears in the November/December 2020 issue. Last year, the story won the Friedrich Glauser Award, presented by the Syndikat e. V. (the German crime writers’ association).

A young German coal miner discovers a long-hidden family secret; on Christmas eve in 1973, he decides to make things right again. The story unfolds in scenes of the coal miners’ lives and thus covers the history of coal mining in Germany’s Ruhr area from World War II until the present.

“Black Legacy” was first published in German as “Schwarzes Erbe” in the anthology Zechen, Zoff und Zuckerwerk in 2018. Written by local authors, the stories deal with Christmas crimes set in the Ruhr area.

The Friedrich Glauser Award, named for the Swiss author of the popular Sergeant Studer series, is presented annually for the best crime novels, debut novels and stories published the previous year. The respective juries consist of five authors each and change every year.

 

 

Ausgezeichnet!
April 2019
DSCN2652

Die Preisträger: Thomas Koch, Almuth Heuner, Max Bronski, June Perry, Cid Jonas Gutenrath (v.l.n.r.)

Der Friedrich-Glauser-Preis 2019 in der Sparte Kurzkrimi ging an “Schwarzes Erbe” von Almuth Heuner, erschienen in Zechen, Zoff und Zuckerwerk. Die Jury, bestehend aus Krimi-Autorinnen und Autoren, ließ “keinerlei mildernde Umstände gelten”, wie es in der Laudatio von Thomas Breuer hieß.
Nominiert waren in dieser Kategorie außerdem folgende Stories: “Sieben” von Ursula Sternberg, “An Tagen wie diesen” von Karr & Wehner, “Goldrausch ohne Rauschgold” von Judith Merchant und “Zu schlau für diese Welt” von Peter Godazgar. Die Jury bestand aus Thomas Breuer, Gitta Edelmann, Thomas Kastura (Preisträger 2017), Veit Müller und Claudia Schmid, die Jury-Organisation besorgte Claudia Puhlfürst.
Verliehen wird der Friedrich-Glauser-Preis vom SYNDIKAT e. V. jährlich für den besten Kriminalroman, Debütroman und Kurzkrimi des Vorjahres, außerdem der Hansjörg-Martin-Preis für den besten Kinder- und Jugendkrimi. Ferner wird mit dem Ehren-Glauser eine Persönlichkeit ausgezeichnet, die sich besonders um den deutschsprachigen Krimi verdient gemacht hat. PreisträgerInnen sind in diesem Jahr Max Bronski für Oskar, Cid Jonas Gutenrath für Skorpione und June Perry für White Maze; der Ehren-Glauser ging an Thomas Koch. Die Glauser-Preise werden bei einer großen Gala-Veranstaltung überreicht, die den Abschluß des Krimifestivals CRIMINALE bildet. Die CRIMINALE findet jedes Jahr in einer anderen Stadt oder Gegend statt; in diesem Jahr war Aachen der Gastgeber.

Gala

Laudatio: Thomas Breuer

Soweit der offizielle Teil. Hier der inoffizielle:
Ich freue mich immer noch total! Auch darüber, gemeinsam mit und von wunderbaren KollegInnen nominiert worden zu sein und mit so vielen weiteren in Aachen (und virtuell) gefeiert zu haben! Mein Dank geht an Euch alle (Ihr wißt schon!) und besonders an Prolibris (Ihr wißt auch!).

 

 

Zechen, Zoff und Zuckerwerk
Oktober 2018

zzzUnd wieder weihnachtet es im Ruhrgebiet sehr und manchmal auch zu sehr: Dann gibt es Mord und Totschlag, Raub und Erpressung, auch Drogen sind im Spiel, ungeachtet der Feiertage. Zwischen Halde und Förderturm wird es aber dann doch noch still und wunderbar, wie die vierzehn Kurzkrimis zeigen, die von AutorInnen buchstäblich vor Ort zwischen Duisburg und Unna verfaßt und von Almuth Heuner herausgegeben wurden, die auch selbst eine Story (aus Recklinghausen-Hochlarmark) beigesteuert hat.

198 Seiten, TB, 12 Euro
Prolibris, Kassel 2018
ISBN 978-3-95475-181-5

 

 

Termine

Treffen Sie Almuth Heuner / Meet Almuth Heuner …

… zur Zeit nur am Schreibtisch!

 

 

Für die Medien

Für Ihren Artikel, Ihr Werbematerial oder Ihre Unterlagen stehen Ihnen auf Anfrage Porträtfotos und eine Kurzvita zur Verfügung. Ein Belegexemplar wird erbeten.