Almuth Heuner

  • Geboren am 9. März 1962 in Wanne-Eickel und aufgewachsen in Wattenscheid
  • Nach dem Abitur 1981 Studium Russisch und Englisch in Germersheim (Universität Mainz), Abschluß Diplom-Übersetzerin (1987), anschließend Germanistik an der Universität Mannheim
  • 1991 Redaktionsassistentin, später Schlußredakteurin bei der Pharmazeutischen Zeitung in Eschborn (wöchentlich erscheinende Fach- und Verbandszeitschrift für Apothekerinnen und Apotheker)
  • Seit 1998 selbständig, zunächst als Übersetzerin für Belletristik und Sachbuch (aus dem britischen und amerikanischen Englisch), inzwischen als Schriftstellerin
  • 1990 erste Krimi-Übersetzung erschienen, 1999 erster eigener Kurzkrimi
  • 2002 nominiert für den britischen Debut Dagger
  • 2005 nominiert für Friedrich-Glauser-Preis (Sparte Kurzkrimi)
  • Bei den Mörderischen Schwestern (früher Sisters in Crime German Chapter) 1997-1999 in der Redaktion des halbjährlichen Newsletters, 1999-2001 Präsidentin, 1999-2007 Redakteurin des Mitglieder-Werkverzeichnis „1a Leichen“, 1999-2007 Regionalleitung Frankfurt, 2004-2007 Redaktion der Verbands-Website
  • Beim SYNDIKAT 1999 in der Jury für den Friedrich-Glauser-Preis und 2010 in der Jury für den Friedrich-Glauser-Preis (Sparte Debütroman), ferner 2008 und 2012 Laudatorin für die Preisträger des Ehren-Glausers
  • Seit 1999 Aufbau von Archiv / Datenbank zur internationalen Kriminalliteratur von Frauen
  • 2001-2004 Krimi-Rezensentin für Virginia
  • 2012 ausgezeichnet mit der „Goldenen Auguste“ der Mörderischen Schwestern für ihre Verdienste um die Kriminalliteratur von Frauen
  • Lebt seit 2014 mit ihrem Mann Uwe Kletzing wieder in Bochum-Wattenscheid

 

Veröffentlichungen (Auswahl)

Kriminalerzählungen:

„Inmitten des Lebens …“
in: Busch (Hrsg.), Mord zwischen Messer und Gabel. Gerstenberg, 1999;
erweiterte Neuausgabe 2001; Neuauflage in Vorbereitung
Blanvalet, 2009

„Innenrevision“
in: Dorn/Glaubitz/Kuppler (Hrsg.), Kaltblütige Steinböcke. Eichborn, 2000; Ullstein, 2001

„Singapore Sling“
in: Busch/Heuner (Hrsg.), Bei Ankunft Mord. Gerstenberg, 2000

„In dunkler Nacht“
in: Busch/Heuner (Hrsg.), Mord im Grünen. Gerstenberg, 2001;
erweiterte Neuausgabe 2007
272 S., geb., ill., 24,90 €, ISBN 978-3-8067-2574-2

„Gelinkt“
in: Kramp (Hrsg.), Von Mord zu Mord. Scherz, 2001
in: Eßer (Hrsg.), Mörderischer Westen. Bookspot, 2007

Serienmäßig“, mit Hertha Villbrandt
in: Gerdes (Hrsg.), Abrechnung, bitte! Rowohlt, 2002

„Silvesterball“
in: Busch/Heuner (Hrsg.), Mord zum Dessert. Gerstenberg, 2003; Blanvalet, 2009
erweiterte Neuausgabe 2005 als Mord zwischen Lachs und Lametta; überarbeitete bibliophile Neuausgabe 2012
336 S., geb., ill., 28,- €, ISBN 978-3-8369-2742-0

„Eine Leiche in der Kombüse“
in: Heuner (Hrsg.), Mord in der Kombüse. Gerstenberg, 2005

„Der lange Schatten der Schwanenburg“
in Coelen (Hrsg.), Tödliche Torten. Leporello, 2005
272 S., br., 9,- €, ISBN 978-3-936783-11-7

„Süßes in Syrakus“
in: Schmitz (Hrsg.), Pizza, Pasta und Pistolen. LangenMüller, 2007
320 S., geb., 16,99 €, ISBN 978-3-7844-3111-6

„Wein, Weib und Tod“
in: Busch/Heuner (Hrsg.), Mord im Weinkeller. Gerstenberg, 2007; überarbeitete bibliophile Neuausgabe 2011
240 S., geb., ill., 24,95 €, ISBN 978-3-8369-2661-4

„Archivalien“
in: Ott (Hrsg.), Zürich, Ausfahrt Mord. Gmeiner, 2011
370 S., br., 11,90 €, ISBN 978-3-8392-1137-2

„Grenzgänger“
in: Lifka (Hrsg.), Tod im Taunus. KBV, 2011
228 S., br., 9,90 €, ISBN 978-3-942446-21-1

„Höhlenmärchen“
in: Frahm (Hrsg.), Das Mordshaus an der Lahn. KBV, 2011
285 S., br., 9,90 €, ISBN 978-3-942446-23-5

„Wenn Wasser keine Balken hat“
in: Pfeiffer (Hrsg.), Krimi Kommunale 3. Kommunal- und Schulverlag, 2012
228 S., br., 9,80 €, ISBN 978-3-8293-1023-9

„Leiche auf dem Papier“
in: Zimmermann / Schleheck (Hrsg.), Sonne, Mord und Ferne. ViaTerra, 2013
324 S., br., 14,95 €, ISBN 978-3-941970-10-6

„Durch die Nacht mit Glenfarclas“
in: Kastura (Hrsg.), Scotch as Scotch can. KBV, 2013
371 S., br., 9,90 €, ISBN 978-3-942446-89-1

„Gelsenkirchener Skelett“
in: Heuner (Hrsg.), Küche, Diele, Mord. KBV, 2013
392 S., Großformat, br., ill., 14,90 €, ISBN 978-3-942446-93-8

„Einsatzbericht“
in: Heuner (Hrsg.), Kurzer Prozess. Brücken, 2013
132 S., br., 8,90 €, ISBN 978-3-9440800-07-9
auch als E-Book (Kindle Edition), 6,08 €

 

Kettenkrimi:

Dostojewskis Erben: Agenten-Roulette.
Hrsg. von Eva Lirot und Richard Lifka. Brücken-Verlag, 2012
120 S., br., 7,80 €, ISBN 978-3-944080-00-0

 

Herausgeberin:

Bei Ankunft Mord. Mit Andrea C. Busch. Gerstenberg, 2000

Mord im Grünen. Mit Andrea C. Busch. Gerstenberg, 2001; erweiterte Neuausgabe 2007
272 S., geb., ill., 24,90 €, ISBN 978-3-8067-2574-2

Mord zum Dessert. Mit Andrea C. Busch. Gerstenberg, 2003 / Blanvalet, 2009
erweiterte Neuausgabe 2005 als Mord zwischen Lachs und Lametta; überarbeitete bibliophile Neuausgabe 2012
336 S., geb., ill., 28,- €, ISBN 978-3-8369-2742-0

Mord in der Kombüse. Gerstenberg, 2005

Mord im Weinkeller. Mit Andrea C. Busch. Gerstenberg, 2007; überarbeitete bibliophile Neuausgabe 2011
240 S., geb., ill., 24,95 €, ISBN 978-3-8369-2661-4

Küche, Diele, Mord. KBV, 2013
392 S., Großformat, br., ill. 14,90 €, ISBN 978-3-942446-93-8

Kurzer Prozess. Brücken, 2013.
132 S., br., 8,90 €, ISBN 978-3-9440800-07-9
auch als E-Book (Kindle Edition), 6,08 €

 

Sachbücher (als Mitautorin):

Sichtermann/Scholl, Romane vor 1900. Gerstenberg, 2002
280 S., br., ill., 19,95 €, ISBN 978-3-8067-2528-5

Schuh, Erfindungen. Gerstenberg, 2003
272 S., br., ill, 19,95 €, ISBN 978-3-8369-2540-2

 

Beiträge (über Krimi) in Periodika:

“Germany’s Crime and Mystery Scene”. in: World Literature Today, May/June 2011 (Vol. 85, No. 3), pp. 16-17
zu beziehen hier

“Import top – Export Flop? Der Krimitransfer, eine Einbahnstraße des Kulturaustauschs”. in: Syndikat, Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur AIEP/IACW (Hrsg.), Secret Service Jahrbuch 2012. Gmeiner, 2012, S. 236-248
327 S., TB, 9,90 €, ISBN 978-3-8392-1277-6

 

Lyrik:

„Python zu Vogel“
in: Schlüter (Red.), Hinter den Worten warten die Wunder. Jokers, 2011

„Die Antwort“
in: Gedichte Wochenkalender 2013. Jokers, 2012
zu beziehen hier

 

Übersetzerin von (Auswahl):

Carlson, Vorspiel zum Mord. Argument, 1990

Komo, Clio Browne, Privatdetektivin. Argument, 1991

Carlson, Sicher ist nur Mord. Argument, 1991

Carlson, Versuch mit Mord. Argument, 1992

Fearnley-Whittingstall, Gartenhandbuch. Könemann, 1995

Sinclair, Chicago. RV-Verlag, München 1997

Findley, Liegt ein toter Mann am Strand. Ullstein, 1997
/ Neuauflage 2000 als Im Herzen der Lüge

Nissenson/Jonas, Das allgegenwärtige Schwein. Könemann, 1997

Hay, Die Kunst des Einladens. Könemann, 1999

Roberts, Der Mörder von nebenan. Ullstein, 1999

Novak/Cronenberg, eXistenZ. Ullstein, 1999

Love/Diemling, Trennkost-Küche schlank und gesund. Bechtermünz, 1999

Donnelly, Die Liebesgesänge der Phoenix Bay. Krug & Schadenberg, 2000
396 S., geb. 10,- €, ISBN 978-3-930041-21-3

Faust, Hardcore Angel. Rotbuch, 2008

Karr/Knorr (Hrsg.), Mord am Hellweg IV. Grafit, 2008
378 S., br., 9,95 €, ISBN 798-3-89425-352-3

Westlake: Mafiatod. Rotbuch, 2008

Carter/Diaz, Das Pop-up-Handbuch. Jacoby & Stuart, 2009
20 S., HC, 34,95 €, ISBN 978-3-941087-30-9

Ott (Hrsg.), Zürich, Ausfahrt Mord. Gmeiner, 2011
370 S., br., 11,90 €, ISBN 978-3-8392-1137-2

 

Auszeichnungen

Goldene Auguste 2012

Am 17. November 2012 wurde Almuth Heuner mit der „Goldenen Auguste“ ausgezeichnet für ihre literaturwissenschaftliche Forschungs- und Sammlungstätigkeit rund um den Krimi aus Frauenhand sowie für ihre internationale Netzwerkarbeit in diesem Bereich. Der Preis wird alle drei Jahre von den Mörderischen Schwestern an eine Person verliehen, die sich um die Kriminalliteratur von Frauen besonders verdient gemacht hat.
Die diesjährige Verleihung fand während der Ladies Crime Night im Rahmen des Frauenkrimifestivals „Krimadonna“ in Mainz statt, veranstaltet von den Mörderischen Schwestern. Präsidentin Alexa Stein überreichte die Auszeichnung. Laudatorin war die österreichische Schriftstellerin Beatrix M. Kramlovsky, eine langjährige Weggefährtin von Almuth Heuner.
Benannt ist der Preis nach Auguste Groner, die bereits ab 1890 Kriminalerzählungen veröffentlichte und erstmals einen Polizisten und damit professionellen Ermittler als Serienfigur auftreten ließ. Die Auszeichnung wird symbolisiert durch eine Frauenstatuette, gestaltet von Elisabeth Fischer. Die „Goldene Auguste“ wurde 2009 zum ersten Mal verliehen, und zwar an die Verlegerin Else Laudan.

 

Für die Medien

Für Ihren Artikel, Ihr Werbematerial oder Ihre Unterlagen stehen Ihnen hier 4 Porträtfotos (Copyright Bild: Uwe Kletzing) und eine Kurzvita zur Verfügung. Das Bild ist für den einmaligen Abdruck honorarfrei, ein Belegexemplar wird erbeten.
» Download